Fraglos für die Impfpflicht

Ich bin auch für die Impfpflicht. Und zwar gegen den Klimawandel.

Ich glaube nämlich nicht, dass die so schnell Mittel gegen den Klimawandel entwickeln.

Ich habe also bei meiner Krankenkasse nachgefragt, wollte mich gern auch vorbildlich und abgefilmt mit dem Bundesgesundheitsminister, nur nicht zu nahe an dem dran, als Impfbefürworter zeigen, allein, es fehlt noch an Impfstoff.

Und mir ist immer noch ständig zu kalt und dann wieder zu warm! Es hört nicht auf!

Die haben anscheinend doch nur Scheißimpfungen dort, meistens gegen nichts, dann auch gegen was, aber mehr Nebenwirkungen als Wirkung gegen das Was, vielleicht auch mal wirklich was, aber offenkundig nicht das, was jetzt nicht nur ich brauche, sondern Milliarden.

Der Markt ist diesen Pharmakäspern völlig entglitten. Masern, die es kaum noch gibt, früher hat man darüber nur gelacht, dawider machen sie sich jetzt stark, gegen jede auch nur erdenkliche oder vermutliche oder herbeigedachte Grippe!

Da liegt der Verdacht nicht fern, dass die das so wollen. Sie verdienen am Klimawandel sowieso, wegen all der Chemie, die es sonst dagegen braucht, dazu noch an den deshalb Kranken, und jetzt halten sie die Impfstoffe zurück, um sie dann obendrein richtig teuer verkaufen zu können.

Ich hätte gute Lust, einen Jutesack voll Klimasplittern vor die Hauptverwaltung eines der Riesen zu kippen.

Mal zieht es im Kreuz, mal juckt es dort, beim Schreiben fällt mir schon kaum mehr ein, was ich sagen will, was will ich zum Schlafen und zum Wasserlassen sagen, ich halte mich zwar noch tapfer, doch geht das so weiter, so werden die mich, zusammen mit weiteren hunderten Millionen am Ende auf dem Gewissen haben.

Deshalb stehe ich jetzt auch so gut es geht und sehr es quietscht auch auf und fordere nicht nur die kostenlose, nein, die verpflichtende Volksimpfung gegen den eben noch nicht eingedämmten Klimawandel.

Tut es not, so werde ich dafür NGOs und Parteien weltweit ins Leben rufen. Abermillionen haben mein Leiden und werden damit aufs Schändlichste alleingelassen. Aus niedersten Beweggründen. Jeder Wachtel, die die in Genf zusammenfressen, lassen sie etwas Besseres ins Futter tun, als sie uns geben.

Ich dachte schon, dass nach Argentinien auswandern helfen könne. Viel in der Pampa herumrennen und Rindviecher wegfressen gegen den Klimawandel, denn vielleicht lügen die ja auch mit diesem Scheißvegetarismus.

OK. Jeder will mal flüchten.

Doch ist allein die Impfpflicht wichtig.

Bisher ein Kommentar

Eine Antwort auf „Fraglos für die Impfpflicht“

  1. Der Markt ist diesen Pharmakäspern völlig entglitten.

    Das fünfte Wort von vorne und das dritte Wort von hinten ist
    einfach herrlich. Der ganze Satz soll um die Welt gehen, dass
    ihn jeder liest. In weiser Voraussicht bist Du hellsichtig geworden,
    lieber Magnus, sogar mitten im Klimawandel und mit Deinem
    Kreuzjucken und Schreibenziehen.

    Der Markt bricht ihnen weg. Wir flüchten. Flüchtpflicht ist
    entstanden, oder gar vorgegeben als notwendig und
    einzig richtig für die Jetztzeit. 🙂 🙂 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.