ExtremistInnen

Im Grunde genommen hat man in den letzten Jahren alles umgedreht.

Extremisten und Fanatiker werden vernünftig und normal genannt, Vernünftige als Extremisten und Fanatiker gebrandmarkt.

Das geht zu den Themen Migration, Gender und Klima so, zum Thema Rasse erst recht, zudem Religion, vielleicht vergesse ich gerade nochwas, das ähnlich wichtig.

Man betet jene abgedrehte clintonische Kriegshexe an, wahlweise Greta Thunberg, als Heilige Verkünderinnen von Wahrheit und Recht.

Die eine so böse, dass es mit Händen zu greifen, die andere so unwissend, dass man sich fragen muss, wer von Verstand so einer Götzin folgt.

Der Realist als Extremist, natürlich immer Rechtsextremist.

Linksextremisten sind derweil keine Gefahr, denn sie sitzen fett und feist mit guten Tantiemen bei den Grünen, Linken, in der SPD, nur nicht ganz so offen ersichtlich auch in der CDU und CSU. Derweil eiert die FDP, wie schon immer, wenigstens seit vierzig Jahren.

Derweil besteht die AfD – ich bin kein Mitglied und werde es auch nicht werden, solange zu viele Punkte von dem abweichen beziehungsweise nicht fordern, was ich will – lediglich an bestimmten Stellen auf redliche Umsetzung gültigen Rechts, wird dafür extrem geheißen.

Für mich ist die Frau, die Libyen zerstört und sich köstlich über die Pfählung Gaddafis öffentlich gelachschüttelt hat, eine Extemistin. Ebenso wie Merkel mit ihrer Fremdjungmännerflutung für mich eine solche ist. Greta Thunberg rechne ich in dem Sinne nicht. Nur die, die sie gnadenlos für ihre Lügen vernutzen.

Jens Spahn, der, Kinder?, will nun Zwangsimpfungen gegen Masern vorschreiben. Eine Krankheit, die nur noch selten vorkommt und kaum je lebensbedrohlich ist. Man nannte das früher Kinderkrankheit.

Der ist damit für mich zwar keine Extremistin, bloß weil er so schön schwul, aber dann doch ein Extremist. Und das sollte, nicht wahr, noch schlimmer sein als Extremistin.

Hätte ich den Kleinen Kevin von der SPD auch noch erwähnen sollen, des Parteien- und Altersproporzes halber?

Oder doch mal FDP, Lindner, der meinte, dass es recht eigentlich gar kein deutsches Volk gebe?

Ihr Lieben und Bösen, ich fühle mich völlig in der Ordnung damit, diese Leute für ExtremistInnen zu halten.

Bisher kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.