Notre Dame brannte (II)

Das Neueste ist die Zigarettenkippe eines Arbeiters, der widerrechtlich geraucht hat. Kurzschluss am Kranmotor wird angebracht. Von der Holzsstaubexplosionsvariante habe ich einstweilen nichts mehr gelesen oder gehört.

Ansonsten melden sich immer mehr Experten und sagen wie ich, dass altes Eichenholz nicht so leicht brennt und eine erhebliche starke Zündquelle notwendig gewesen sein müsse.

Derweil gab es oben laut Restaurationsfirma keine Schweißarbeiten und keine Lösungsmittel.

Ich sage es noch einmal (ich hatte Eichenbalken, die nur 200 Jahre alt waren): Versuchen Sie einmal so ein Viech anzukriegen, dass es von alleine weiterbrennt. Viel Spaß dabei.

Ach, und ja, ein terroristischer Anschlag wurde ja glücklicherweise schon während der Löscharbeiten ausgeschlossen.

Bisher kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.