24 Antworten auf „Nochmal vom Heilschmerz“

  1. Kurz hier reinspicke und etwas Nachdenk-SENF dalasse 😉
    ———-
    Zitat Magnus: „Meine lang altangeschäckste rechte Schulter.“
    ———-
    Man stelle sich die Fragen :

    > WOFÜR „steht die rechte“ Körperseite ?

    Sie = die männliche Seite > verstandesorientiert; logisch; aggressiv; 
    Yang-Energie; Speicher unserer Wut; 
    ———-
    > WORAUF wollen mich „Beschwerden in der rechten Schulter“ hinweisen ?

    Schultern – unsere Art, die ‚Last der Welt‘ zu tragen; Angst vor Verantwortung
    rechte Schulter: Probleme, die einem von anderen aufgebürdet werden

    Lieben Gruss

    1. @ Renate Schönig

      Es war ein Russe. Von hinten gnadenlos, ich arglos, die Treppe runter aufs Kopfsteinpflaster. Die Schulter rettete den Schädel.
      Hasse ich deshalb Russen?
      Nein, ich schrieb hier schon, dass, falls ich mir ein nächstes Leben aussuchen könne, leider nicht wiederum als Deutscher, ich nicht einmal am liebsten Spanier, sondern Russe werden wolle.
      Das hat aber keinerlei Verbindung mit diesem „Unfall“.
      Lieben Gruß auch Dir.

      1. Zitat Magnus: „…falls ich mir ein nächstes Leben aussuchen könne, leider nicht wiederum als Deutscher, ich nicht einmal am liebsten Spanier, sondern Russe werden wolle.
        Das hat aber keinerlei Verbindung mit diesem „Unfall“.“
        ———-
        Noch´n Nachdenk-Senf :

        Magnus …

        vllt. w a r s t ja „früher“ schon mal als RUSSE inkarniert – und hattest mit DEM > „dich die Treppe runterstossenden Russen noch was offen/sprich: „ne Rechnung zu begleichen“ > die jedoch
        – deiner Wahrnehmung nach –
        immer noch n i c h t beglichen i s t“ ?
        Daraus resultierend > dein „Wunsch im nächsten Leben > RUSSE werden zu wollen“ ?

        Möglich ? 😉

        1. @ Renate Schönig

          Denkbar.
          Ob ich mich allerdings an derlei Spekulationen noch extra aufreiben solle, das wage ich zumindest zu bezweifeln.
          Vielleicht wollte ich ja nur Russe werden (wenn nicht Deutscher), weil es da so viel Platz gibt und noch richtige Männer, nicht nur Memmen.
          Und anscheinend wollen dort die Frauen das sogar noch so.
          Es mag auch eine Rolle spielen, aber eher untergeordnet, dass die letzte Frau, für die ich mich vergeblich wirklich ernstlich interessierte, eine Russin war.

          1. @ Renate Schönig

            (Nachtrag II)

            Im übrigen will ich hier, ohne dass ich Dich damit verwiese, nicht nur esoteeren.
            Ich versuche, Dinge auf den Punkt zu bringen.
            Ist das Dir zu hart, zu „Yang“?
            In dem Falle liegst Du hier falsch.

  2. Magnus-Zitate:

    *Denkbar* (und alles was drunter steht)
    *Es mag auch daran liegen, dass…*
    *Ich versuche, Dinge auf den Punkt zu bringen*
    ———-

    Tja mein Bester –
    für ALL das (o.g.) > b r a u c h t s eben
    a u c h (!) >
    das Introspektions-teeren … oder wie DU es bezeichnest:
    eso-teeren.

    O h n e „INNENschau-Betreibung“ gehts einfach nedd …

    Bis bald mal wieder –
    in diesem Illusions-THEATER
    😉

      1. @ Renate Schönig

        (Nachtrag)

        Ach, hach, undja, sähest Du auch halbwegs schönig aus und nenntest Dich nicht nur netzweislugs so, träfe ich Dich, Du benähmest Dich nur wie ein halbwütendes Weib, ich zeigte Dir, dass ich mächtig esoteeren kann. Runen und sonen Zeugs. Du könntest noch lernen, wie frau sich wundert.

  3. Magnus: „Du könntest noch lernen, wie frau sich wundert….“
    ———-
    DU musst´s ja wissen – du lieber Hoher-Ross-Sitzer 😉

    Wir sehn uns-
    ich sach ma > bis dann…

    und diesmal einen
    Herzlichen Gruß
    an dich

    1. @ Renate Schönig

      Ja, ein bisschen was weiß ich auch davon.
      Zeigtest Du mir mal Dein Angesicht und hörte ich Dich lebicht echt dazu, das vermöchte die Dinge verkürzen.
      Egal wierum.
      Herzlichen Gruß.

      1. @ Renate Schönig

        (Nachtrag)

        Schon ein Hören reichte vermutlich.
        Entgegen vielen Unkenrufen höre ich nämlich ziemlich gut.
        Stimmlich wie inhaltlich.
        Das ersparte unnötige Wege, ebnete gegebenenfalls sinnige.
        Meine Nummer steht vorschriftsgemäß impressungsweis.

        1. @ Renate

          War eben noch beim Holz.
          Jetzt dürfte es Dir die Sprache verschlagen haben.
          Ich wette einen Euronen gegen einen Rappen, dass Du nicht die Traute hast, mir am Fernsprecher zu sagen, was für ein Arsch ich sei.

          Nachtrag

          Hast Du die Traute doch, bringst mich wenigstens einmal zum Lachen, so ergeht eine Einladung hierher, mit Fremdbett. Auch Kost und Wein ist desfalls gastinfrei.

          Nachnachtrag

          Ich kann sehr sehr lieb sein. Das bin ich vom Grunde her.
          Im Netz aber, kriege ich schräge Sprüche, bin ich indes durchaus auch mal etwas ruppig.

  4. @ Renate und Magnus

    dieser Strang gefällt mir ausnehmend gut! Er ist, Renate, eines Experiments würdig und eine gute Grundlage für Lachen, Bett und Wein, finde ich! Warum zögern, wenn es doch eh nur ein Leben ist, mit einer sehr schwachen, nämlich zeitlichen Grundlage. Na ja, ist nur meine eigene Wahrnehmung, von meiner eigenen, weiblichen Ecke. Blaffende Hunde beißen nicht, heißt es. Na, mal sehen, was sich so entwickelt, noch Mal: Diese Ebene gefällt mir ausnehmend gut! Liebe Grüße von Gigi allerseits und an alle Frühlingserwachenden….

  5. @ Magnus

    Genitiv – ist das das, was zuweilen hängt? Ach nein, das war das Partizip!

    Magnus, ich habe etwas abgeschüttelt, das mir absolut nicht gut tat. Jetzt fühle ich mich wieder in meiner Mitte und habe ein neues Hobby gefunden. Es ist fantastisch, ich hätte nicht gedacht, daß ich mich so gut voelen könnte. Brauchst nicht nachfragen, es ist niederländisch.
    Eine Lehrerin sagte mir einmal, daß Englisch die leichteste Sprache zum Lernen wäre. Doch ich denke, für einen Deutschen, Deutschsprachigen, ist das sicher nederlands. Ja seker!

    Also, nun weißt Du und wissen Deine Leser und unsere Fans, womit ich nebenfachlich beschäftigt bin, es gibt mehrere Ebenen meiner Aktivitäten.

    De tuin moet in de lente weer fit worden gemaakt.

    Groetjes, Gigi

    1. @ Gigi

      Ich kann das Niederländische recht gut lesen, sprechen tue ich es lausig.
      Ich verstehe es auch nur dann mündlich wirklich gut, wenn man mir den Gefallen tut, sehr langsam zu sprechen. Dann geht das. Ich liebe den Klang der Sprache und ich habe höchste Achtung vor den Niederländern. Wir waren immer gerne dort.
      Nach dem Tode meiner Frau war ich auch allein auf Ameland. Da ging ich bis in die Nacht, glücklicher sonniger August, nur noch den Nordstrand auf und ab, bis dass ich nicht so ganz erlaubt meinen Dünenschlafpatz heimsuchte.
      Vielleicht mache ich da den Sommer nochmal hin.
      Das muss aber ganz geheim bleiben.

      1. @ Gigi

        An der Ostsee darf ich fast alles.
        Mich niederstürmen lassen, was leicht vorkommt, hatte das mal mit den Kindern, keiner mehr lachte, aber wir durften das.
        Deshalb mache ich voraussichtlich Ende Mai da hin. Erstmals um diese Zeit.
        Wird es wieder eine Wetterkatastrophe?
        Man wird sehen.
        Ich meine nicht Hotel, ich rede vom Leben am Strand, eher schon den Felsen.

  6. @ Magnus

    d a s liest sich wirklich herrlich. „Das muss aber ganz geheim bleiben.“
    Hörst Du mich kichern? Wir schreiben hier zu s e h r vielen Menschen….

    Hast Du ein Auto? Ein Zelt? Ich kann erst im Herbst hier weg. – Und was
    meinst Du überhaupt mit einem „richtigen Mann“? Da habe ich eine ganz
    klare Vorstellung: Er hält mir zumindest dann und wann die Türe auf,
    vielleicht, wenn ich gerade heiser bin und nicht reden kann, er hat Freunde,
    er kann (fast) alles reparieren, was in Haus und Garten kaputt geht, er
    hat zumindest zwei Ebenen, wo er Ordnung hält, er kann die Waschmaschine
    zumindest dann und wann bedienen, er kann sich freuen, singen, musizieren,
    oder zumindest ein Gedicht gut vortragen, er ist auf alle Fälle sehr ruhig und
    wenn ich zicke lächelt er, weil er mich nicht z u ernst nimmt und er ist überhaupt
    ein wahrer Mann, meine damit: Übermensch. Weil –

    ich bin schließlich nicht perfekt, oder? Und: Es darf gelacht werden. Am Glücklichsten bin ich, wenn ich jemand, oder am Besten gleich A l l e zum Lachen bringe. Ich bin nicht perfekt, doch ich kann einiges, was zwar Männer auch können, wie backen oder die Wäsche so machen, daß sie ohne bügeln wie gebügelt aussieht, doch das Gesamtwerk macht es schließlich aus, oder?

    Na ja, es gehören Zwei dazu. Wie mache ich mich und meinen Partner glücklich? Das geht nur, wenn er das gleiche Ziel hat. Sogar dann ist es noch echt schwer. Wenn da nur der Alltag nicht wäre und die Eigenheiten von jedem Einzelnen und die eingefahrenen Muster und na ja, wird wohl in diesem Leben nichts mehr, was solls.

    Ja, ich denke, daß Du Dich leicht tust bei nederlands, weil Du Englisch sprichst. Bleiben immer noch ein paar Wörter, die Du dann intuitiv erfassen mußt, doch als Sprachler machst Du das mit Links. Schreib so sanft und sachte weiter wie jetzt, irgendwann klappt s bestimmt! Salute Magnus Salute Alle,

    Gigi im Frühlingstaumel im Apfelbaum, auf der Astgabel ganz vorne, dort wo es so schön schwingt…..

    1. @ Gigi

      Ein schöner Beitrag.
      Ich will dazu nur sagen, dass ich zwar einiges in Haus und Garten kann, sogar die Waschmaschine, aber kein Übermensch bin, der immer nur zu lächeln weiß, wenn eine Frau übel zickt.
      Da kann es nämlich geschehen, dass ich heftig zurückranze. Deutlich und klar. Halbfrankenschwabenvorrusse halt.

  7. @ Magnus

    eigentlich war das mit dem Lächeln des Mannes auf meine Zicken eher scherzhaft gemeint, weil es oft so war, daß ich alles zusammenhalten mußte, auch wenn es mir nicht mehr zum Scherzen und wenig lustig war. Umgekehrt wäre auch einmal ganz nett, fand ich, und probieren kann ich es ja, ob einer drauf einsteigt, oder? Ich war auch bei meinem Schreiben nicht direkt auf Dich fixiert, weil Du ja mit Renate eben ein Tänzchen begonnen, da will ich mich keinesfalls dazwischendrängen.

    Ich will Dich ernst nehmen, doch auch wie ich es vordem gehalten habe, ehrlich sein. Wenn mir etwas nicht gefällt, werde ich es offen schreiben. Das hältst Du aus, das weiß ich. So geschrieben, jetzt muß ich aber noch andere Arbeiten verrichten, freue mich auf Deine Auslegungen auf G. im Netz, Gigi

    1. @ Gigi

      Na denn. Lies meine Nachträge.

      Über Renate sage ich jetzt weiter nichts als das unten Folgende.

      Ich vermute, Du kennst sie besser als ich.

      Damit wirst Du auch wissen, dass es da kaum ein Tänzchen mit mir geben kann. Also hast auch Du wieder gelogen, sehr vermutlich.

      Mir zu eingebildet, zu falsch, zu spröd, zu eso.

      Nimm Du sie.

      Viel Spaß dabei.

      Nachtrag

      Dummfrech kommt erschwerend, sollte das gehen, noch hinzu.
      Der Weiberschontag hat sich heute Morgen selbst beendet.
      Oder ich tat noch was dazu. Dafür kann der dann in der Tat doch nichts. Den habe ich einfach – ach, das Wort lasse ich jetzt lieber weg – ein klein wenig verwurstelt. Ganz unvegan.

  8. @ Lieber Magnus

    Ich kenne Renate nur von bb und das auch eher schon verblassend. Thom hat sie rausgeworfen oder? Ich lüge nicht. Vorher nicht und jetzt nicht. Siehst Du, jetzt bist Du echt zu weit gegangen. OK. Ich werde es Dir diesmal nicht vorwerfen. Aus verschiedenen Gründen. Einer ist, daß das Schreiben über die Entfernung tückisch ist und mir dieser Fehler vor über einem Monat mit einem Brieffreund unterlaufen ist.

    Renate schien hier bei Dir eine Andere zu sein als auf bb und sie hat mir hier bei Dir einen sehr
    guten Tip gegeben, der mir sehr geholfen hat. Das ist alles. Ich nehme von jedem Menschen wenn möglich immer das Beste an. Auch von Dir. Du bist jetzt mißtraurisch, wegen der Vorangegangenen Ereignisse. Deshalb gehe ich einen Schritt zurück. Ich will sehen, wie es sich auswirkt, wenn ich mir auch einmal von Dir etwas Ungerechtes gefallen lasse.

    Magnus, ich habe es nicht nötig zu lügen. Wenn ich mich nicht hinaussehe, dann gehe ich ab wie eine Rakete und das ist mir Genugtuung satt. Muß jetzt schließen, Gigi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.