Männer mit Mut

Als ich noch jung und etwas dumm war – ganz dumm war ich nie, dachte ich jedenfalls, aber jung schon, wenigstens empfand ich es so und Manneskraft war zweifellos wenigstens leiblich noch nicht gegeben – : Was schwatze ich hier raus?

Ja, man lobte eine gewisse Auffassungsgabe, es ging ja offenkundig selbst noch nach meinem schweren Unfall vergleichsweise leicht in Deutsch und Mathe und dem Rest, so dass man es gar nicht anders anstellen konnte, denn das hätte nicht nur ich gemerkt, und doch versuchten mir schon nicht wenige zu verkaufen, ich sei ein bisschen blöde doch, ja gar saublöde, ob meiner Uneinsichtigkeit. Hat sich bis heute nur wenig geändert.

Indem ich ja schon mit meinem Zweitnamen auf Wolf getauft, müsse ich ja nur mit den Wölfen heulen, und alles werde gut für mich und zumal für den Rest der mich ertragen müssenden Welt. (Letzteres lassen sie nicht so gerne raus.)

Ach ja, wo wollte ich denn hin?

Als ich, wie schon erwähnt, noch gefühlt recht jung war und hoffentlich dümmer als jetzt, da gab es eine Kindersendung, die hieß „Männer mit Mut“.

Da stürzten sich Elfjährige in allerlei Abenteuer und überstanden sie gar. Jungs.

Kaum noch vorstellbar, heute einen derart frauenfeindlichen Titel ins öffentlich-rechtliche (ein Witz an sich) TV zu bringen. (Es gab da noch gar nichts anderes zum Anglotzen.)

Wahrscheinlich, aber das wäre dann doch nicht jugendfrei genug, hieße es heute „Lesben leicht lütt“.

Da aber „lütt“ nur der Norddeutsche versteht – Schwabendiskiminierung wäre ja egal, aber in München hört bekanntlich jeder Spaß auf – zudem die Holdinnen als schwach herabsetzte, etwas zu dünn, ginge es erst recht nicht.

Arme Produzenten.

Bisher 2 Kommentare

2 Antworten auf „Männer mit Mut“

  1. Mein Lieblingsfilm war damals:

    Immer, als er eine Pille nahm.

    Heute weiß ich, daß es reine Tablettenwerbung war, doch es war toll,
    wie stark der Held mit den Tabletten wurde, auch wenn sie ihm mitten
    in der Aktion oft ausgingen, weil die Zeit um war. Leider wußte ich damals
    noch nicht, wie kostbar meine Jugendzeit war und ich verplemperte sie
    mit diesem Schund.

    Männer mit Mut. Sicher hat jeder von uns eine andere Vorstellung davon,
    was ein mutiger Mann ist. Für mich ist ein Mann am Mutigsten, wenn er sich
    seinen Gefühlen stellt. Das scheint den Männern am Meisten an Mut abzuverlangen.

    Nicht nur abtrainiert, sondern auch genetisch nicht so gleich wie bei uns Frauen
    ist es eine der Ängste von Euch Männern, daß Ihr Eure Gefühle anseht und auch
    zeigt. Sicher bemerke ich auch, daß der Eine oder Andere damit herumwerkt.
    Das gewinnt mir Respekt ab. Weil es eben nicht so einfach ist, wie bei uns Frauen.

    Männer mit Mut – wird eher mit Abenteuern in der Natur assoziiert. Auch der
    Anerkennung wert.

    1. @ Gigi

      Du überschätzt Euch.

      Nachtrag

      Ich hätte es noch deutlicher sagen können.

      Nachtrag (II)

      Du kannst schonmal das Raten dazu anfangen, was ich bereits gemerkt zu haben vermeine.

      Nachtrag (III)

      Es ist für mich schon raus.

Schreibe einen Kommentar zu Magnus Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.