Von einem Tapferen

Ich kenne einen, und das bin nicht ich, der könnte an seiner gutwilligen Tapferkeit, insgesamt wie zumal im Schaffen bis um Umfallen, ohne dass wider ihn Krieg herrschte oder auch sonst Kriegsdienst, noch zugrunde gehen.

Edel bis zum Bruch.

Durchhalten, Vorbild sein bis zum Bruch.

Übergut.

Ich wünsche ihm, gesagt habe ich‘s ihm, er möge sich nicht bis zum eigenen Ende hin vergeuden.

Er meint, das werde ihm schon nicht geschehen. So viel acht habe er schon auf sich selber.

Ich wünsche ihm, dass er darin Recht behält.

Oder sich rechtzeitig besinnt.

Bisher kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.