4 Antworten auf „Von der Magie“

    1. @ Erika

      Mit den Sachen von Franz Bardon habe ich mich nie näher befasst.
      Ein paar englische Obermagier, mit denen ich vor Jahrzehnten zu tun hatte, nahmen ihn allerdings sehr erst (die hatten eh viel Angst vor Leuten, die Deutsch können, vor Ralph Tegtmeier wie vor mir und meiner Frau). Es waren Crowleyaner. Kannst mal Jake Stratton-Kent „googeln“, der war vorn dabei.
      Ich befasse mich ansonsten seit vielen Jahren so gut wie nicht mehr mit Magie.
      Außer es zwingt mich jemand dazu, und jeder dahingehend Lose sei hiermit nochmal gewarnt. Es möchte ihm nämlich, wo er wirklich angreift, so viel habe ich gelernt und nicht vergessen, seinen eigenen geistigen Kittel kosten. Ich kenne die Techniken, Verteidigung ist da, wenn man es kann, mehr als Angriff.
      Dich meine ich anhand Deiner Hinweise natürlich nicht.
      Ja, ich bin Vater zweier Söhne, Dank Dir für den guten Wunsch.

    1. @ Erika

      Man sagte weiland, schon die Lektüre Franz Bardons sei sehr gefährlich. Ich habe trotzdem nur ein paar Zeilen hineingelesen. Du wirst sie schon verkraften.
      Mehr magst Du davon haben, die Runen zu betrachten, wie sie allzumal der Pionier Gerhard Heß erfasst hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.