Grüne Logik und Humanität

Für viele deutsche Grüne ist Öko erst da, wo alle Deutschen ausgerottet sind. Oder wenigstens schuldabbuckelnde Kuffar-Sklaven von Moslems. Außer ihnen selber natürlich.

Bisher ein Kommentar

Eine Antwort auf „Grüne Logik und Humanität“

  1. Habe gerade auf Facettenbuch folgendermassen gebelfert:
    (Über Kretschmann. Noch immer suche ich nach einem Gemüse oder einer Frucht, die aussen grün und innen schwarz ist. Eine verootende Avocado ?)

    Für mich das Dorfschulpauker-Brechmittel per se. Ein Schlesier, der den bräsigen Oberschwaben markiert (schwäbisch für darstellen). Er wäre so gerne Bundespräsi geworden, hat sich bei das Merkel eingeschleimt, um später zu heucheln: „Ich bin froh, dass dieser Kelch an mir vorbei gegangen ist!“. Und wenn dieser nichtssagende geistige Dünnpfiff originell sein sollte, dann bin ich der Humorpapst von Südostasien. Hier also die „originelle“ Phrasenblüte des überaus ansehnlichen Bürstenhaarschnittsträgers: „„Ich habe das sehr gründlich und intensiv überlegt und bin dann zu der Entscheidung gekommen, zu der ich gekommen bin. Ich hätte natürlich auch zu einer anderen kommen können, ich bin aber zu der anderen nicht gekommen.“ Gott ist der eklig, Pfui Deibel, verlogene Politschranze

    In der Adoleszens wollte er CDU-Finanzminister werden. Wegen des Samenstaus und dem Wunsch, endlich auch mal begatten zu dürfen landete er dann bei den Kommunisten. Dann landete er bei den GRÜNEN um eine Toilettenrevolution anzuleiern. Wo er genau seine Hannelore kennenlernte, müsste ich noch rausfinden. Immerhin hat die abgelehnt, dass ein Tunnel (schwäbisch Tunéll) nach ihr benannt wurde. Sein noch unfähigeres (gleichfalls von der schwäbischen Alb ( = schwäbisch Sibirien) stammendes) Oberbürgermeisterbürschle und „Parteifreundle“ Fritzle Kuhn hat sich gerade dafür entschuldigt, dass er ein uraltes Schwulenlokal mit dem Hinweis „es verstosse gegen die guten Sitten“ schliessen liess. Man kann gar nicht so viel fressen, wie man gallegrün kotzen will

    https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.winfried-kretschmann-so-originell-begruendet-er-seine-spitzenkandidatur.40fd9203-5a64-4375-a4b4-0f044e4b7aca.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.