Überleben: Peter Scholl-Latour

Als Peter Scholl-Latour vor einigen Jahren in einer Schwatzschau gefragt wurde, welche für ihn auf Reisen die fünf wichtigsten Dinge seien, zählte er auf: festes Schuhwerk, einen Schal, da er sich leicht erkälte, eine Zahnbürste, etwas zum Lesen und eine Hartwurst.

Ich weiß noch, dass das feste Schuhwerk am Anfang stand, was selbsterklärend ist, den Rest der Reihenfolge erinnere ich nicht genau.

Der Schal steht insgesamt für Wärme, denn man kann sich den auch um die Nieren binden, selbst um die Füße. Aber auch für Sicht- und Lärmschutz, damit Schlaf, etwa in einem Flughafenwartesaal. Die Zahnbürste steht konkret wie auch sinnbildlich für Hygiene. Etwas zum Lesen steht für Unterhaltung und Entspannung und Besinnung auf langen öden wie gefährlichen Fahrten wie für beharrliche Weiterbildung, zudem für Schutz vor zudringlichen Idioten. Die Hartwurst für die Notration.

Zur Hartwurst kam es dann noch zu dümmlichem Nachfragen der Moderatorin, wiederholt, was denn für eine Hartwurst, eine Salami etwa? -, bis der Alte knurrig wurde und nur noch hart wiederholte: „Eine Hartwurst!“

Bisher kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.