8 Antworten auf „Vom Deutschen“

  1. Über meinen Beruf kam ich zu meinem Namen, d.h. per Nachnahme und über Gebühr selbstverständlich.
    Gestatten, Gehirnwäscher. Für eine Stunde Gehirn waschen nehme ich 91,10 Euro incl. MwSt.. Oft fühlen sich meine Kunden schon nach der ersten Waschung vollkommen befreit.
    Ich begann als Tellerwäscher für’n Mindestlohn. Damit auf einen grünen Zweig zu kommen war mir zu mühselig. Dann wurde ich Geldwäscher. Das brachte mich fast in den Knast. Schließlich blieb nur noch ein Waschgang übrig, damit aber laufe ich seitdem auf vollen Touren. Ich hätte nicht gedacht, dass so viele Menschen eine Gehirnwäsche brauchen. So viele schmutzige, fiese, gemeine und hinterhältige Gedanken. Aber die Menschen nehmen tatsächlich lieber meine Dienste in Anspruch, als für eine Reinigung in den Beichtstuhl zu gehen. Vor kurzem kam sogar ein Priester auf mich zu. Danach, eine Stunde später, erkannte er sich selbst nicht wieder. Er sah jedoch mich an und sagte: „O mein Gott“.

    Was das jetzt mit dem Thema oben zu tun hat?

    Aber, aber, das sollte sich doch nun wirklich jeder selber denken können. Alles andere ist nämlich undeutsch.

  2. @ Gehirnwäscher

    Ich finde es vorbildlich vergebend, dass Du auch Priester betreust.

    Ich ließe die bei Deiner guten Geschäftslage eher erstmal warten und nähme zunächst die von ihnen vorsätzlich und gut dafür bezahlt Vorgeschädigten.

    Insgesamt halte ich viel von Deiner beruflichen Tätigkeit.

    Wir könnten glatt an eine Zusammenarbeit denken.

    Ich mache das Geld, indem ich den Schmutz reintue, den Du wieder rausmachst.

    Ein Drittel von Deinen Umsätzen, wäre das ein Angebot?

    1. @ Magnus

      Dein Vorschlag hat etwas für sich. Doch Angebote von Ungewaschenen (aufs Gehirn bezogen) erhalte ich zuhauf. Ich muß es leider sagen. Es wird so versucht um eine eigene Gehirnwäsche drum herum zu kommen. Jene, die imstande sind in irgendetwas Schmutz hineinzufüllen, die müssen schließlich selbst auch eine gehörige Portion Dreck am Stecken haben – Beispiele dafür sind Politiker, Priester.
      Geld braucht mir auch niemand zu machen, denn es fliegt mir nach meinem Berufswechsel einfach nur so zu. Ganz so, als käme es direkt vom Himmel herabgeregnet.
      Priester gehören abgeschafft. Mein Beispiel von dem einen, der sich selbst nicht wiedererkannte, und ihre Zahl ist Legion, war nur der Anfang meines Wirkens diese Menschenart betreffend. Am Ende sollte die Erde von ihnen befreit sein, und wie wir alle wissen, das Ende ist nah. Dann sind alle Menschen reinen Geistes.

      Zusammenarbeit mit anderen brachte mir nie große Fruchtfliegenfreude ein. Ich hatte immer die Arbeit mit den Früchtchen, meine Companions verbrieten das Geld und die Freude lief mir davon. Deshalb arbeite ich lieber allein. Auch wenn die ausgetriebenen seltsamen Blüten des Geistes unzählbar viele sind. Trotzdem danke für dein Angebot.

      Doch wie ich im Überschallüberflug über deinen Blog ersehen konnte, bist du eine Art Konkurrent auf ähnlicher Ebene, der Gehirne auf seine Art zu waschen versucht, wollte man es so nennen. Du aber trocknest und föhnst auch noch. Das erscheint mir zu beladen und mühselig, und mit derlei Erscheinungen liege ich meist richtig. Ich wünsche dir aber viel Erfolg mit dem, was du dir vorgenommen hast. Deinen Schmutz solltest du aber besser still und heimlich vorher noch entsorgen. Ein guter Gehirnwäscher ist nämlich selbst immer blitzsauber, besonders im Oberstübchen.

      Ich werde es mal so halten. Es gibt da nämlich einen, der hält es bis heute so.

  3. @ Gehirnwäscher

    Zunächst danke für Deine also höfliche wie fürsorgliche Antwort und willkommenen Rats.
    Ich sehe Dich allerdings eher als Kollegen denn Konkurrenten.
    Welchen meinen Schmutz ich besser noch still und heimlich entsorgen solle, das werde ich aber wohl selber herausfinden müssen.
    Rätselhaft bleibt auch, ob Du in den letzten beiden Sätzen nur von Dir sprichst oder von noch einem anderen. Vermutlich letzteres. Muss ein klasse Kerl sein, der.
    Da mir sofort einfiel, wie der wohl heißen dürfte – das mit den Priestern gab einen Hinweis – , gehe ich mal davon aus, dass ich richtig liege.
    Ansonsten, Du und der andere, Ihr mögt ja recht fleißig gewesen sein: bleiben immer noch einige Milliärdchen Hirne zum Waschen, womit auch mir das Geschäft nicht so bald mangels möglicher Kundschaft ausgehen sollte.

    1. @ Magnus

      Ich, Du und der andere. Warum nicht?
      Hinweise können auch falsch gedeutet werden. Es braucht immer Fakten.
      Danke dafür, mich als einen Kollegen zu betrachten und dies, obwohl ich dich ein wenig in den Schmutz gezogen habe. Wofür ich um Verzeihung bitte. Wasche diese Angelegenheit dir bitte aus dem Gedächtnis.
      Wer weiß, wann es mich wieder hierhin verschlägt. Doch ich fand es nett bei dir. Bis dahin wasche mal schön, ich halte es ebenso.

      Weißt du eigentlich wie man den Waschtag unter Gehirnwäschern nennt?

      #Zauberhaft

  4. @ Gehirnwäscher

    Schon am Waschen. War nur etwas davon aufgehalten, dass Magnus Carlsen seine Position gegen Fabiano Caruana beinahe nicht mehr hätte halten können, bei saubererem Hirn seines Gegners wohl kaum noch.
    Davon ausgehend, dass Du derzeit der Bundeswehr im Niger hinterherzuwaschen hast, oder Twitter braucht Dich gerade oder die EU, wünsche ich Dir einstweilen alles Gute auf Deinen Reinigungsreisen.
    Da ich nun den Beruf derzeit sehr ländlich pflege, kaum so viel herumkomme wie Du, sähe ich Dich natürlich auch gerne in Gebiete ausrücken, die ich so offen lieber nicht benenne. Wo Du aber genau deshalb besonders gebraucht bist.
    Bei Deinen vermutlichen Fertigkeiten hielte ich es auch durchaus für nicht ausgeschlossen, dass Du heil heimkehrst und auch hier noch eine ganze Weile die Sonne aufgehen sehen darfst.

    1. @ Magnus

      Apropos Waschen. Halte mich gerade beruflich in Washington auf. Ich erhielt eine anonyme Email. Am Flughafen empfing mich eine anonyme Gestalt. Anonym soll auch mein Lohn überwiesen werden. Ich stimmte zu, verlangte aber das Doppelte. Gut sagte der Anonyme, kein Problem, vor dem Waschgang bekäme ich das Dop und nachher dann das Pelte. Ab da wußte ich, dass ich mit jemand sprach, den ich schon vor längerer Zeit einmal behandelt haben mußte. An seinen Namen kann ich mich leider nicht erinnern. Aber er ja auch nicht.

      Irgendwen zum Gruße

  5. @ Gehirnwäscher

    Da Du nun offenkundig lukrativ für einen der 15 bis 20 allgemein bekannten US-Geheimdienste oder auch einen geheimen US-Geheimdienst tätig bist, mein herzlicher Glückwunsch!
    Allerdings, halte Dich bei denen in der Frage „plata o plomo“ gründlich auf der richtigen Seite.
    Kollegiale Grüße gen Gottes eigenem Land.

Schreibe einen Kommentar zu Magnus Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.