Kalifornische Wunderwaldbrände (V)

Ich werde bezüglich des Themas jetzt erstmal verschnaufen. Immerhin mein Kachelofen hat sich durch Holzfeuer heute nicht in Staub verwandelt.

So viel aber noch.

Trifft der in IV gesetzte Fall zu, so handelt es sich auf jeden Fall, ob das nun der Hauptbehuf oder nicht, um eine gewaltige Machtdemonstration.

Die Anwesen einiger Hollywood-Größen soll es getroffen haben, einige wurden evakuiert. Klar, in Malibu, da ist ein ganzes Nest von denen.

Davon, dass auch Anwesen der Führer der Five Eyes betroffen gewesen wären, habe ich noch nichts gehört. Vielleicht verstanden deren Architekten mehr vom modernen Brandschutz.

Behauptungen, dass durch Wettermanipulation seit langem Regen von Kalifornien abgehalten werde, was für die echten Waldgroßfeuer sehr nützlich wäre, erwähnte ich noch nicht, und ich kann und will diese auch vorläufig nicht bewerten.

Es mag mehr als nur eine Partei im Spiele sein. Wenn man das noch ein Spiel nennen will. Einige Tote gab es ja wohl in echt.

Es stellt sich jetzt die Frage nach der Fortsetzung. Spätestens wenn mein altes Bauernhaus so „abbrennt“, der nächste Kiefernwald (natürlich hier wachsend, auf den umliegenden Hügeln, wegen des Sickerkalks) je einen Kilometer vom Dorfe weg, werden sich mindestens ein paar Rohrbacher die Frage stellen, wie das ging, nur meine Hütte betroffen, rußlos.

Ob bei mir die Grundmauern, immerhin 60 Zentimeter Muschelkalk Blaubank, der dreihundertjährige Mörtel Kalksand, dann noch stehen werden, wenn ich, nicht rechtzeitig aus dem Küchenfenster auf den Hof gehechtet, mit meinem Atemrohr, überlebt habend, wieder mal nur etwas angesengt, aus dem Keller krieche?

Hier stellen sich, wiederum desfalls, dass wir nicht nur gefälschte Bilder und Videos geliefert bekamen, ebenso verlogene Aussagen von Betroffenen der hohen und höchsten Promiklasse, ernsthafte Fragen.

What‘s the follow-up?“

Was kommt jetzt, und wie kehrt man das Geschehene unter den Teppich?

Wie, wenn jetzt nicht mehr so schnell Ähnliches kommt, also das Wegschmurgeln ganz normal wird, kehrt man die Sache dauerhaft unter den Teppich?

Haben die „Dienste“ alle gar nichts geschnallt?

Kann ich mir schwerlich vorstellen. Schließlich müssen sie sich ja „rechte Verschwörerseiten“ immerzu anschauen. Wenn sie schon sonst nichts raffen, wenigstens da stehen Proben an.

Wenn drumherum aller Wald abbrennt, brennt auch ein Holzhaus unter Umständen bis ziemlich weit unten ab. Das sieht aber auch am Schluss noch sehr schwarz aus, und irgendeine Kloschüssel und Badewanne ist doch nicht weggeschmolzen. Wald- und Hausbrand brennen nicht Stahl noch Keramik weg.

Man sieht und liest: ich habe mir den Aluhut doch nicht angefertigt.

So leicht wollte ich es den Aluminiumbaronen auch nicht machen, dass sie jetzt den Preis für die Folie ins Unbezahlbare steigern können.

Ich habe aber noch ein paar Meter hinten im Schrank liegen.

Die reichen mir, wenn ich da noch rechtzeitig hinkomme, still und leise, noch für ein paar Aluhüte.

Allerdings sah ich Alufelgen von Autos geschmolzen.

Man kann zwar mittels eines Holzfeuers Alu schmelzen, auch Eisen, in einer Esse, aber nicht leicht per Waldbrand ganz unten am Auto.

Habe auch kein Alu im Ofen.

Alu ist jetzt wohl keine gute Idee.

Man flechte sich gegen Brände der neuen Art vorgedörrte Nadelbaumzweige ums Haupt

Heil dir im Siegerkranz.

Bisher kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.