Im Abglanz fragwürdiger Helden

Es gibt immer noch Leute, die meinen, sich selber eine Art Heiligenschein geben zu können, indem sie hinter sich Bilder von Mahatma Gandhi, Albert Einstein, John Lennon und Nelson Mandela aufhängen, vielleicht noch gar Che Guevara und Mutter Teresa dazu.

Diese Leute werden heute wie Heilige verklärt, indem man hinter alle große Fragezeichen setzen muss. Das erläutere ich jetzt nicht näher, jeder mag sich selber dazu kundig machen.

Bisher 4 Kommentare

4 Antworten auf „Im Abglanz fragwürdiger Helden“

  1. Einstein ist schon aufgeflogen.
    Auch andere in dieser Liste.
    Che hatte Kindersoldaten?
    Doch was hat John Lennon mit Mutter Teresa gemeinsam?
    Da würde ich gerne dahinter blicken.

    Die Mutter hat Geld gesammelt für den Vatikan.
    Für mich ist das der einzige sichtbare gemeinsame Nenner.
    Geld sammeln.

    Heiko Schrang hat doch auch immer so Bilder hängen,
    wenn er nicht draußen im Park… ?

  2. @ Gigi

    Mutter Teresa war gegen jede Verhütung, in ihren Einrichtungen sollen teils katastrophale hygienische Zustände geherrscht haben, zudem habe man Sterbende auf dem Totenbett bekehrt. Es sei ihr viel mehr um die Verbreitung des Katholizismus gegangen als um Hilfe für Arme. Noch manches mehr wurde berichtet und behauptet, dazu recherchiere selber. Nach allem, was ich weiß, war sie – vorsichtig ausgedrückt – zumindest eine sehr zweifelhafte Person.

    Von John Lennon kann ich als Vorbild deshalb nicht viel halten, weil sein berühmtestes Lied „Imagine“ vom Verschwinden aller Länder kündet und darüber die „Eine Welt“ herbeisehnt und herbeizusingen versucht.

  3. Danke Magnus, von Mutter Teresa wusste ich schon einiges,
    aber von John Lennon – ist es zu fassen? Da bedauere ich wieder,
    dass ich kaum Englisch kann. Also Vorbilder gibt
    es nicht. Berühmt wird nur, wer alles „richtig“ macht !?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.