Facebook wegen Zensur oberfränkisch abgewatscht

Facebook bekommt nun tatsächlich auch bei uns Zensurprobleme. Jedenfalls hat das Landgericht Bamberg diesen absurden Laden jetzt deswegen abgewatscht, weil er Hinweise auf die „Gemeinsame Erklärung 2018“ als „Hassrede“ gelöscht hatte (Az. 2 O 248/18).

Diese Zensur war zwar vermutlich (meine unschuldige Vermutung) ganz im Sinne von Heiko Maas, der Amadeu-Stiftung und anderen Feinden der freien Meinungsäußerung.

Die Hinweise seien laut Gericht indes eine legitime Positionierung im politischen Meinungskampf gewesen, wie sie auf der Plattform im Allgemeinen sogar erwünscht sei: so entnahm ich das vorhin faz.net.

Es geht dort sogar die Rede von einer Quasi-Monopolstellung Facebooks und unseren Grundrechten.

Prima!

Es tut sich was.

Bisher kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.