Bald wollen alle antideutschen Parteien in die Opposition

Ich freue mich auf den Sonntag. Da wird der CSU das Gesicht aus dem Gesicht fallen, das ist so gut wie sicher. Und die Grünen werden feixen, und die AfD dazu. Beide aus denselben ersten Gründen: der Demütigung der CSU und des Wahlsieges halber.

Die CSU wird wahrscheinlich mit den Grünen regieren müssen, weil es mit der SPD nicht reicht, mit den Freien Wählern reicht es auch nicht, also mit beiden?

Und so wird der Sieg der Grünen wohl zunächst größer aussehen als jener der AfD, indem er zur Regierungsbeteiligung führt. Gleichwohl lacht die AfD mittelfristig eher noch besser, indem die letzte vorgeblich konservative, aber am Grunde nur verlogene Bastion der Antideutschen geschliffen.

Die SPD wird noch weiter im Jammertal versinken, zwischen Linken und Grünen und Restunion gar nicht mehr wissend wohin, und das wird in diesem Lotterladen noch mehr Chaos schaffen.

Die CSU könnte natürlich auch zusammen mit der AfD, mit Stimmenmehrheit im Landtag, in die Opposition, zur Erneuerung sozusagen, indem sie die Minderheitsregierung einer bunten Koalition toleriert. Das wäre das Spaßigste. Eher aber noch käme es zu einer Revolte und einer Koalition der nationalen Schande, also mit der AfD.

O ist das schön, dass ich nicht einer Parteizentrale der Altparteien sitze, mir überlegen muss, als Spindoktor, wie das Spiel wohl weitergehen wird, wie ich‘s jetzt drehe. Ich fühlte mich nicht einmal bei den Grünen wohl. Denen wird es nämlich nur reichen, im Bund, wenn sie mit Linken und SPD und FDP eine Viererkoalition des letzten Verröchelns auflegen, gegen Restunion und AfD, oder sonst eine Kongo- oder Ghana- oder Jamaika-Variante einschließlich der Restunion.

Der Laden ist schrecklich im Eimer. Die Grünen und der Rest, außer der AfD, profitieren nur, weil sie im Bund nicht regieren. Glück gehabt, oder auch Geschick, die FDP war so klug.

Das ändert sich dann schlagartig, wie bestellt, wenn sie regieren müssen, egal wer von denen.

Bald wollen die antideutschen Parteien alle nur noch in die Opposition, und nur noch eine Partei will von da weg und regieren.

Bisher kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.