Karle und Michel feig und untätig

Karle und Michel, unsere wackeren Patrioten, indem sie das Projekt Undercover in der Hardcore-Antifakneipe bis zur Abheilung von Michels Handgelenk erstmal verschoben haben, wollen nicht untätig bleiben, zumal Michel, der es immer noch nicht verwindet, dass es der Knauf eines Regenschirmes einer Omi war, der ihn nur bedingt einsatzfähig gemacht.

Lange brütend, Michel endlich: „Karle, wir sollten mal was machen, was richtig großen Stil hat. Wir könnten mal eine richtige Antifanten-False-Flag aufziehen.“ „Ja? Weißt du noch, wie du beim dokumentarischen Abzwicken ebenjener AfD-Plakate, die du selber aufgehangen hattest, schier von der Polente erwischt wurdest, indem die wahrscheinlich von der Antifa einen Tipp bekam?“ „Oh hör mir damit auf. Ich weiß was Besseres. Bei der AfD kommen wir locker rein, ich bin ja Mitglied. Mitten in der Hauptrede stehen wir auf und schreien aus Leibeskräften „Deutschland verrecke!“. Und „Nazipack!“. Undsoweiter. Das wäre doch großartige Aktionskunst, zumal wenn dann rauskommt, dass wir es wirklich nur ironisch, mit dem Finger auf die Antifa, gemeint haben.“

Oh du Schafskopf, du meinst, das fände irgendwer witzig?“ „Die Ordner von der AfD würden sich nicht trauen, uns zusammenzuschlagen, da bin ich mir ziemlich sicher. Die dürfen das nicht, und das wissen sie. Ich mache mich meinetwegen allein zum Esel, und du filmst nur.“

Das ist dir klar, dass die AfD dich dafür hochkant rausschmeißt?“ „Als echter Patriot bin ich bereit, auch dieses Opfer zu bringen.“

Ich filme nicht.“ „Und du willst ein Patriot und Freund sein. Feigling!“ „Ich gehe da gar nicht hin.“ „Verräter! Dann gehe ich auch nicht hin!“ „Selber Feigling.“

Bisher kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.