Böser alter weißer Mann wittert Morgenluft

Seit ich weiß, dass ich ein böser alter weißer Mann bin, also endlich auch einer verfolgten Minderheit angehöre, fühle ich mich täglich besser.

Mein Haar wird wieder voller, ich esse und es schmeckt wie nie, ich bin insgesamt fröhlicher gestimmt, allen, die das herbeigeführt haben, unendlich dankbar.

Bisher war ich ein Nichts, das sich nicht verfolgt fühlen konnte. Jetzt kann und darf ich das.

In den USA gehöre ich schon zur verfolgtesten Sorte. Hoffentlich kommt auch das so scharf zu uns.

Endlich bekomme ich Aufmerksamkeit. Ich fühle mich fast wie an dem Abend, an dem ich Zenzi beinahe geküsst hätte.

Ich bin jetzt generalverdächtig. Und habe nichts gemacht. Hervorragende Ausgangsstellung.

Die Frage ist, wie ich mich speziell so unmöglich mache, dass sie anbeißen, dabei aber in ein Strategem hineinrennen.

So, dass ich sie am Ende vor Gericht plätte und sie kräftig abmelke und noch etwas für meine ganze verfolgte Minderheit, meine alten weißen mitverfolgten Mitmänner tue.

Wie locke ich sie richtig in die Altenfalle, die Weißenfalle, Männerfalle, die alte-weiße-Männerfalle?

Durch Selbstanklage?

Durch Durchdrehen, auf öffentlichem Platze?

Am Schluss erreiche ich gar nichts, und die sagen nichts davon, dass ich alt, weiß und männlich war, nennen mich nur einen Verwirrten, den man zur Sedierung in ein Hospital hätte einweisen müssen.

Ja, da wird nicht alles gleich zu Gold, aber es liegen beträchtliche Möglichkeiten vor einem.

Bisher kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.