Zensoren füttern bis zum Ersticken

Man hat den korporatistischen Netzzensoren hart zu beißen und zu schlucken zu geben.

Sie haben, im Verein mit Staaten, wieder eine Art inquisitorischer Kirche aufgebaut.

Es ist in gewisser Weise schlimmer als im Mittelalter, denn da bekamen sie gar nicht alles so leicht mit wie heute.

Einem derartigen Ungeheuer kommt man nicht bei, indem man versucht, ihm Arme abzuhacken.

Man füttert es so, dass es daran erstickt.

Bisher kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.